Albert-Schweitzer-Gymnasium Sömmerda

Kuchenbasar versüßt die Mittagspause

Vier Abiturientinnen sammeln Spenden für junge Leukämie-Patienten. Idee entwickelt sich im Zuge der Recherchen für eine Seminarfacharbeit

Sömmerda. Ein Kuchenbasar in der Schule ist immer eine gute Idee.

Das dachten sich auch vier Schülerinnen einer Seminarfachgruppe am Albert-Schweizer-Gymnasium Sömmerda und verkauften Donnerstagmittag selbst gebackene Leckereien.

„Die Einnahmen übergeben wir anschließend an die Kinderkrebsstation im Helios-Klinikum“, sagt Alicia Kowalzik. Gemeinsam mit Nicole Glanz (17), Anne Sophie Schulze (18) und Shirley Donner (17) schreibt die 18-Jährige eine Seminararbeit über das Thema Leukämie im Kindes- und Jugendalter.

 

 

„Wir wollten etwas Gutes tun. Nachdem wir bereits zur Stammzellenspende waren, haben wir überlegt, wie wir am besten Spenden sammeln können“, erklärt Anne Sophie Schulze die Idee hinter dem Kuchenbasar. Insgesamt hatten sie acht Bleche mit Kuchen sowie zahlreiche Muffins gebacken. „Am Ende kommen wir sicherlich auf etwa 80 bis 100 Euro“, freuen sich die Abiturientinnen.

Zudem war es eine Möglichkeit, ihre Mitschüler auf das Thema Blutkrebs aufmerksam zu machen. „Im Rahmen unserer Recherche haben wir auch eine Umfrage hier an der Schule gemacht. Es war erschreckend, wie wenige wussten, was sich hinter der Krankheit Leukämie verbirgt“, erzählt Anne Sophie.

„Das Schlimme ist, dass es jeden treffen kann“, erklärt Alicia. Und weiter: „Wir konnten mit ehemaligen Patienten sprechen und sie für unsere Arbeit interviewen. Wir lernten sogar ein Baby kennen, dass bereits mit acht Monaten an Blutkrebs erkrankt ist.“ Die Mehrheit der Befragten war etwa genauso alt, wie die vier Mädchen selbst.

„Es war komisch, sich mit ihnen über ihre Erkrankung zu unterhalten. Man kann sich einfach überhaupt nicht vorstellen, was sie durchgemacht haben und es ist schwer, sich in sie hineinzuversetzen“, verrät Nicole Glanz. „Leukämie ist ja nicht einfach nur ein Schnupfen. So eine Diagnose verändert dein komplettes Leben. Und das in einem so jungen Alter“, klärt Alicia Kowalzik auf.

Im Rahmen des Abiturs absolvieren am Albert-Schweizer-Gymnasium in Sömmerda alle Schüler ein Seminarfach zu einem selbst gewählten Thema. „Jeder von uns schreibt dabei jeweils acht Seiten zu einem Unterthema und dann wird alles zu einer gemeinsamen Seminararbeit zusammengefügt“, so Nicole Glanz. Betreut werden sie dabei von einem Lehrer sowie einem Außenbetreuer mit dem entsprechenden Fachwissen.

 

Quelle: TA Sömmerda, 25.08.2017

Foto: Jens König